Wo finde ich meine Studienordnung?

Besondere Regelungen zum Studium und zu Prüfungen finden sich in der Studienordnung zum jeweiligen Studiengang. Darin findet ihr auch das Modulhandbuch, in dem alle angebotenen Veranstaltungen zu einem Studiengang mit einer kurzen Beschreibung, dem Umfang und der Art der Prüfung verzeichnet sind.

Wie bekomme ich Zugriff auf den Computerpool des Instituts?

Um sich auf den Rechnern der Institutspools anmelden zu können, muss ein Account beantragt werden. Dies könnt ihr hier tun.

Auf die Poolrechner kann auch von außen zugegriffen werden. Um auf den Servern arbeiten zu können, muss man sich per SSH einloggen; Daten vom Server herunterladen kann man mithilfe von SFTP oder SCP. Auf Unix-Rechnern nutzt man dazu den Kommandozeilenbefehl ssh und auf Windows-Rechnern empfiehlt sich der SSH-Client PuTTY.

Die Unix-Server des Instituts sind über die folgenden Adressen erreichbar:

  • delenn.babylon.cs.uni-potsdam.de
  • winter.babylon.cs.uni-potsdam.de
  • alexander.babylon.cs.uni-potsdam.de

Wer ist mein Ansprechpartner für ...?

Name Funktion E-Mail
Fachschaftsrat Fachschaftsrat Informatik Fachschaftsrat
AStA - Allgemein AStA - Allgemeine Anfragen AStA Allgemein
AStA - Prüfungsrecht AStA - Anfragen zum Prüfungsrecht AStA Prüfungsrecht
Frau Vogel Studienfachberaterin BSc. Informatik/Computational Science Fr. Vogel
Herr Dr. Bordihn Studienfachberater MSc. Informatik/Computational Science Dr. Bordihn
Frau Theuer Studienfachberater BSc./MSc. Wirtschaftsinformatik Fr. Theuer
Herr Prof. Gronau Prüfungsausschussvorsitzender BSc./MSc. Wirtschaftsinformatik Prof. Dr. Gronau
Herr Prof. Schwill Prüfungsausschussvorsitzender BSc./MSc. Informatik/Computational Science Prof. Dr. Schwill
Frau Roy Vergibt Zugangskarten für Institutsräume Fr. Roy

Wohin kann ich mich bei Fragen zum Prüfungsrecht wenden?

Ansprechpartner bei allen Fragen zu Prüfungen sind zuallererst eure Dozenten. Wenn sich ein Problem nicht mit Hilfe des Dozenten klären lässt, können euch euer Fachschaftsrat und die AStA Prüfungsrechtsberatung weiter helfen. Eine Reihe von Problemen lassen sich auch mit Hilfe des Prüfungsamtes lösen.

Grundlage für alle Regelungen zu Prüfungen bildet die BAMA-O für alle Bachelor- und Masterstudiengänge. Für die Lehramtsstudiengänge gibt es eine eigene Rahmenordnung, die BAMALA-O. Die Regelungen zu Prüfungen sind in beiden Ordnungen identisch.

Wie funktionieren Prüfungen?

Damit ihr überhaupt an einer Prüfung teilnehmen könnt, müsst ihr euch zu der Lehrveranstaltung und zu der Prüfung anmelden (§ 9 (1), (2) BAMA-O/BAMALA-O). Danach werdet ihr vom jeweiligen Prüfer für die Prüfung zugelassen. Das muss innerhalb von einer Woche nach Ende des Anmeldezeitraums für die Prüfung geschehen. Während des Anmeldezeitraums könnt ihr euch ohne Konsequenzen abmelden.

Zudem sehen einige Lehrveranstaltungen eine lehrveranstaltungsbegleitende Leistungserfassung vor. Dabei wählt ihr schon beim Belegen der Lehrveranstaltung die zugehörige Prüfung aus. Damit seid ihr zur Prüfung für die Lehrveranstaltung angemeldet. Hier gibt es eine gesonderte Rücktrittsfrist während der ihr euch ohne Konsequenzen abmelden könnt (§ 9 (5) BAMA-O / BAMALA-O). Die Rücktrittsfrist solltet ihr bei euren Dozierenden erfragen.

Wenn ihr euch von einer Prüfung abmeldet, bleiben alle bis dahin erbrachten Leistungen erhalten. Habt ihr z.B. eine Vorleistung für die Zulassung zur Klausur erbracht und meldet euch dann ab, müsst ihr die Vorleistung beim nächsten Mal nicht noch-einmal erbringen.

Für jede Prüfung sollte es einen ersten Prüfungstermin geben. In der Regel sollte nach 6 Wochen ein zweiter Prüfungstermin angeboten werden. Den zweiten Termin kann man benutzen, wenn man zum ersten Termin verhindert ist oder um eine nichtbestandene Prüfung zu wiederholen (§ 10 (1) BAMA-O / BAMALA-O).

Die Art der Prüfung und die Prüfungsform muss bis spätestestens zum Beginn der Vorlesungszeit bekannt gegeben worden sein (§ 8 (2) BAMA-O / BAMALA-O). Ist das nicht der Fall, solltet ihr in jedem Fall mit dem Dozenten sprechen.

Was sind Prüfungsversuche?

Für jede Prüfung habt ihr bis zu drei Versuche (§ 13 (2) BAMA-O/BAMALA-O). Wenn ihr eine Prüfung beim dritten Versuch nicht besteht, ist die Prüfung endgültig nicht bestanden. Sofern das eine Pflichtprüfung ist, könnt ihr in dem Studiengang nicht mehr weiter studieren. Beim dritten Versuch einer Prüfung muss die Prüfung von zwei Personen bewertet werden (§ 11 (7) BAMA-O/BAMALA-O). Ihr könnt aber auch schon beim 1. oder 2. Versuch eine unabhängige, zweite Bewertung einfordern (§ 11 (8) BAMA-O/BAMALA-O).

Was sind Freiversuche?

Im 1. Fachsemester habt ihr sogenannte Erstsemesterfreiversuche. Prüfungen, die ihr im 1. Semester erstmalig nicht bestanden habt, werden nicht gewertet. Sie zählen nicht als Prüfungsversuch. Um einen Erstsemesterfreiversuch zu verwenden muss kein Antrag gestellt werden. Die Verbuchung erfolgt automatisch durch das Prüfungsamt und wird in der Leistungsübersicht im PULS verzeichnet. Wenn es dazu Probleme gibt, wendet euch am besten an das Prüfungsamt oder das Studienbüro. Die genaue Regelung findet sich in § 13 (1) der BAMA-O/BAMALA-O.

Neben den Erstsemesterfreiversuchen gibt es auch studiengangsspezifische Freiversuche. Die nicht bestandene Prüfung zählt dann auch nicht als Prüfungsversuch. Allerdings muss so eine Freiversuch innerhalb von 10 Werktagen nach dem das Prüfungsergebnis bekannt gegeben worden ist schriftlich beim Prüfungsamt angezeigt werden (§ 13 (3) BAMA-O/BAMALA-O). Ihr müsst also im PULS oder auf der Lehrstuhlwebsite des Prüfers regelmäßig nachschauen, ob das Prüfungsergebnis schon bekannt gegeben worden ist, damit ihr den Freiversuch nutzen könnt. Um den Freiversuch anzuzeigen müsst ihr das Formular des Prüfungsamts verwenden. Das findet ihr unter Formular zur Anzeige eines Freiversuchs. Ihr müsst den Antrag leider ausdrucken und ausfüllen. Eine E-Mail reicht nicht. Den Freiversuch könnt ihr nur innerhalb der Regelstudienzeit verwenden.

Den Freiversuch kann man nicht nur für eine nicht bestandene Prüfung verwenden, sondern auch zum verbessern einer Note (§ 13 (4) BAMA-O/BAMALA-O). In diesem Fall zählt auch nur die bessere Note der zwei Prüfungen, so dass für euch kein Risiko einer Verschlechterung existiert.

Welche Freiversuche ihr habt, steht in eurer Studienordnung.

Generell gilt aber, dass ihr nur einen Freiversuch pro Modul geltend machen könnt. Dabei zählen aber nicht eure Erstsemester-Freiversuche.

Was sind Module?

Prüfungen sind in Modulen organisiert. Jedes Modul besteht aus mindestens einer Prüfung, kann aber auch aus mehreren Prüfungen bestehen. Wenn ein Modul aus mehreren Teilprüfungen besteht, werden die Leistungspunkte erst angerechnet, wenn ihr alle Teilmodulprüfungen bestanden habt (§ 6 (4) BAMA-O / BAMALA-O). Das ist besonders für Studierende, die BAFöG beziehen, wichtig. Ihr solltet eure Prüfungen so organisieren, dass ihr bis zu den gesetzten Fristen die notwendigen Leistungspunkte erreicht habt.

Wie schnell werden Prüfungen bewertet?

Mündliche Prüfungen müssen sofort und durch mindestens zwei Prüfer bewertet werden (§ 10 (2) / § 11 (9) BAMA-O / BAMALA-O). Alle anderen Prüfungen sollten innerhalb eines Monats nach dem Prüfungsdatum bewertetet sein.

Was passiert, wenn ich bei einer Prüfung krank bin?

Wenn ihr am Prüfungstermin krank seid, müsst ihr beim Prüfungsamt ein ärztliches Attest einreichen (§ 14 (3) BAMA-O/BAMALA-O). Dazu habt ihr 5 Werktage Zeit. Das Datum des Attestes muss mit dem Prüfungsdatum übereinstimmen. Außerdem muss für das Prüfungsamt klar erkennbar sein, dass ihr nicht an der Prüfung teilnehmen könnt. Das Attest reicht man zusammen mit dem ausgefüllten Formular des Prüfungsamts ein. Das Formular findet ihr unter Formular zur Einreichung eines Attests.

Wenn das Attest für einen bestimmten Zeitraum ausgestellt ist – also wenn euch euer Arzt z.B. für eine Woche krank schreibt – dann dürft ihr in dem gesamten Zeitraum keine Prüfungen absolvieren. Nehmt ihr trotzdem an einer Prüfung teil, erkennt das Prüfungsamt das Attest für den gesamten Zeitraum nicht an. Alle Prüfungen, an denen ihr nicht teilgenommen habt, werden dann mit 5,0 bewertet und zählen als Prüfungsversuch.

Was passiert, wenn ich bei einer Prüfung täusche?

Wenn ihr bei einer Prüfung versucht zu täuschen – also z.B. abzuschreiben - wird die Prüfung mit 5,0 bewertet. Das gilt auch schon wenn ihr nicht zugelassene Hilfsmittel verwendet (§ 17 (1) BAMA-O/BAMALA-O). Dafür reicht schon ein Taschenrechner aus, wenn der Taschenrechner nicht zugelassen ist. Welche Hilfsmittel genau zugelassen sind, gibt der Prüfer vorher bekannt. Die Täsuchung kann auch zum Ausschluss aus dem Studium führen. Das gilt aber nur bei besonders schweren Fällen.

Bei Haus- oder Seminararbeiten erfolgt auch eine Bewertung mit 5,0 bei wissenschaftlichem Fehlverhalten. Das ist z.B. das Abschreiben von einem Kommilitonen oder wenn ihr eure Literatur und die dazugehörigen Zitate nicht richtig kennzeichnet und dokumentiert.

Was passiert, wenn ich eine Prüfung versäume?

Wenn ihr euch zu einer Prüfung angemeldet habt, müsst ihr die Prüfungsleistung auch erbringen. Brecht ihr also eine Klausur ab oder erscheint gar nicht erst, wird die Prüfung mit 5,0 bewertet und zählt als Prüfungsversuch (§ 14 (1) BAMA-O/BAMALA-O).

Das gilt auch, wenn ihr Haus- oder Seminararbeiten nicht rechtzeitig – aĺso innerhalb der Bearbeitungszeit – abgebt. Hier lohnt es sich aber in jedem Fall noch einmal mit dem Prüfer über die Gründe für die nicht rechtzeitige Abgabe zu sprechen. Aus wichtigen Gründen können Bearbeitungszeiten nämlich verlängert werden. Das muss aber sofort passieren (§ 14 (2) BAMA-O/BAMALA-O). Generell habt ihr dabei bessere Karten, wenn ihr, sollte das nicht Einhalten der Frist absehbar sein, schon vor Ende der Frist um mehr Zeit bittet.

Wie laufen Klausureinsichten ab?

Um die Bewertung nachzuvollziehen, könnt ihr euch in jedem Fall die Unterlagen zur Prüfung anschauen (§ 20 (2) BAMA-O/BAMALA-O). Das ist eure bewertete Klausur, Haus-/Seminararbeit oder das Prüfungsprotokoll einer mündlichen Prüfung. Dazu habt ihr bis zwei Monate nach Bekanntgabe des Prüfungsergebnisses Zeit. In der Regel veröffentlichen die Prüfer selber einen Termin für die Einsichtnahme. Ansonsten solltet ihr den Prüfer kurz fragen.

Kann ich mir Prüfungsleistungen anerkennen lassen?

Leistungen an anderen Universitäten oder aus einer Berufsausbildung können für euer Studium angerechnet werden. Darüber entscheidet der Prüfungsausschuss (§ 2 (4) 5. BAMA-O/BAMALA-O). Sprecht am besten vorher mit eurem Prüfungsausschuss, ob so etwas möglich ist. Für den Antrag reicht ein kurzes Schreiben.

Was sollte ich bei der Planung eines Auslandsaufenthaltes beachten?

Wenn ihr plant für ein Semester an einer ausländischen Universität zu studieren, solltet ihr in jedem Fall mit eurem Prüfungsausschuss ein Learning Agreement abschließen (§16 (8) BAMA-O/BAMALA-O). So könnt ihr sicherstellen, dass im Ausland erbrachte Leistungen anerkannt werden. Den Ansprechpartner am Institut für Auslandsaufenthalte findet ihr hier.

Was ist die Regelstudienzeit?

Die Regelstudienzeit für ein Bachelorstudium an der Universität Potsdam ist in der Regel 6 Semester. Überschreitet ihr beim Studium die doppelte Regelstudienzeit – also 12 Semester – kann man euch vom Studium ausschließen (§ 7 (4) BAMA-O/BAMALA-O).

Wie kann ich mir ein selbst organisiertes Projekt im Bereich StudiumPlus anrechnen lassen?

StudiumPlus bietet euch neben der Möglichkeit, interdisziplinäre Lehrangebote wahrzunehmen, in jedem Semester auch die Möglichkeit der Anerkennung selbst organisierter Projekte als Studienleistungen. Durch die Teilnahme an selbstorganisierten Projekten erwerbt ihr wichtige Schlüsselkompetenzen wie

  • Zielsetzung und Planung
  • strategisches Handeln
  • Zusammenarbeit in interdisziplinären Teams
  • Problem- und Konfliktlösung
  • Präsentation, Dokumentation und Evaluation der Ergebnisse

Die Betreuung der Projekte findet durch Hochschullehrende statt, die die Leistungserfassung vornehmen und euch fachlich beratend und planend zur Seite stehen.

Der Lenkungsausschuss für studentische Projekte bei StudiumPlus entscheidet über die Eignung der Projekte für den Erwerb der Schlüsselkompetenzen und über finanzielle Förderung. Leistungen, die ihr in den Projekten erwerbt, werden als Studienleistungen anerkannt. Als Nachweise hierfür gelten Erfahrungsberichte, Präsentationen, Aufführungen, etc.

Nun ist eure Initiative gefragt! Habt ihr neue Projektideen oder kreative Visionen? Dann nehmt an der nächsten Projektausschreibung teil! Die Projektplanung und Antragstellung erfolgen immer ein Semester im Voraus.

Weitere Informationen findet ihr auf http://www.uni-potsdam.de/de/zessko/schluesselkompetenzen-studiumplus/studentischeprojekte.html.

Abkürzungen

Abkürzung Erläuterung der Abkürzung
ALuP Automatisierte Logik und Programmierung
BbgHG BrandenburgischesHochschulgesetz
CP Constraint-Programming; Credit Points
c.t. cum tempore (15 Minuten nach der vollen Stunde)
DM Data Mining
FSE Fehlertoleranter Systementwurf
FSR Fachschaftsrat
GBR Grundlagen der Betriebssysteme und Rechnernetze
GdI Grundlagen der Informationsverarbeitung
GdP Grundlagen der Programmierung
SE Software Engineering I
HiWi Hilfswissenschaftler
HPI Hasso-Plattner-Institut
HS Hörsaal
I/O Internet Ökonomie, Input/Output
LA Lehramt
LP Leistungspunkt, Logische Programmierung
LSIP Lehramt für die Bildungsgänge der Sekundarstufe I und der Primarstufe an allgemein bildenden Schulen
MA Magister
Ma (im Zusammenhang „Ba/Ma“): Master
MfI Mathematik für Informatik
NB Netzwerktechnologien Basistechnologien; „nicht bestanden“
OKS Optimierung kombinatorischer Schaltkreise
PS Proseminar, Postscript-Datei
PR Paralleles Rechnen
PUCK Potsdamer Universitätschipkarte
PULS Potsdamer Universitätslehr- und Studienorganisationsportal
RNb Rechner und Netzbetrieb
SiR Sicherheit in Rechnernetzen
s.t. sine tempore (zur vollen Stunde)
SWS Semesterwochenstunde (45 min/Woche)
TI Theoretische Informatik
VS Verteilte Systeme
WRV Wissensrepräsentation und -verarbeitung
wiki/faq.txt · Zuletzt geändert: 2017/10/01 13:52 von jsohre
CC Attribution-Share Alike 4.0 International
Driven by DokuWiki Recent changes RSS feed Valid CSS Valid XHTML 1.0